Tiere in der Praxis

Gewerbetreibende, die im Rahmen Ihrer Tätigkeit Tiere halten, unterliegen, zum Wohle der Tiere, diversen gesetzlichen Bestimmungen.

 

Werden Tiere in den Betriebsräumen zum dem Zweck der tiergestützter Beratung gehalten, ist diese Haltung bewilligungspflichtig. Zuständig für diese Bewilligung ist die Bezirksverwaltungsbehörde in deren Sprengel die Haltung stattfindet. (In Wien ist die Magistratsabteilung 60 - Veterinärdienste und Tierschutz die zuständige Behörde.) Die Haltung wird von der Behörde regelmäßig kontrolliert. Die Kontrollen betreffen die räumliche Ausstattung, Betreuung und Aufzeichnungspflicht. Es ist ein Betreuungsvertrag mit einer Tierärztin oder einem Tierarzt abzuschließen. Eine Person mit Kenntnissen über tiergerechte Tierhaltung muss in der Betriebsstätte tätig sein. Vom Berufsverband angebotene Kurse sowie die Ausbildung am IFGE "tiergestützte psychologische Beratung"  vermitteln die notwendigen Kenntnisse.

 

Werden bei der Beratung Hobbytieren verwendet, die außerhalb der Geschäftszeiten bei ihren Besitzern zu Hause leben ist dies nicht bewilligungspflichtig.