Ausbildungsinstitute

Hier können Sie herausfinden, ob das Institut, bei dem Sie Ihre Aus- oder Weiterbildung im Bereich der tiergestützten psychologischen Beratung machen wollen, den Richtlinien des Berufsverband entspricht. Um als Ausbildungsinstitut im Berufsverband TGPB aufgenommen zu werden, müssen Sie reguläres Mitglied unseres Verbandes sein sowie all unsere qualitätssichernden Voraussetzungen für die Lehrgänge und Kurse zur Gänze erfüllt sein. 

Dies bedeutet, dass Instituts- und KursleiterInnen selbstverständlich über den Befähigungs- und Bewilligungsbescheid des zuständigen Amtstierarztes oder der MA 60 für die Arbeit mit Tieren verfügen müssen. Des Weiteren referieren in vom Berufsverband geprüften Ausbildungsinstituten InstitutsleiterInnen, welche über eine zumindest fünfjährige, protokollierte Berufserfahrung in der Lebens- und Sozialberatung oder einem ähnlich qualifizierten Bereich verfügen und gleichzeitig eine Zusatzausbildung über zumindest 150 protokollierte Stunden in der tiergestützten Beratung oder Therapie aufweisen können.


Komplettausbildungen

Institut für ganzheitliches Erleben IFGE, 1070 Wien


Ausbildung: Tiergestützte psychologische Beratung

Das IFGE bietet derzeit als erstes Institut Österreichs für diplomierte Lebens- und SozialberaterInnen die Zusatzausbildung zum/zur tiergestützten psychologischen BeraterIn mit dem Schwerpunkt „Hund & Katze“ an. Das Upgrade ist auch für LSB, die sich zumindest im zweiten Semester einer zertifizierten Ausbildung befinden, zugänglich und kann ebenso von interessierten SozialarbeiterInnen, BetreuerInnen, TrainerInnen, Coaches und EnergetikerInnen mit Erfahrung in der Gesprächsführung von mindestens 500 Stunden in der Grundausbildung absolviert werden. 

 

Die Zusatzausbildung richtet sich vor allem an jene BeraterInnen, die einen starken Bezug zu Tieren haben und diese verantwortungsvoll in ihrer Beratungspraxis einsetzen wollen. In den Lehrgang am IFGE werden sorgfältig ausgewählte und ausgebildete Hunde und Katzen mit einbezogen, um in praxisnahen Übungssequenzen ein vertiefendes Gefühl für das Zusammenspiel von KlientIn, BeraterIn und Tieren zu bekommen und um dabei gleichzeitig in den zahlreichen praktischen Übungen zu lernen, wie Hunde und Katzen in die psychologische Beratung integriert werden können. Überdies wird fundierte Theorie von kompetenten ReferentInnen vermittelt, die selbst über langjährige Erfahrung in der Tiergestützten psychologischen Beratung und in der Arbeit mit Tieren verfügen.

 

Das Upgrade gliedert sich in 150 Stunden verteilt auf sieben Module und findet geblockt an sieben Wochenenden statt. 

Das aktuelle Upgrade hat gerade in Pinkafeld begonnen. Für diesen Herbst ist ein weiteres Upgrade in Wien geplant. Über die Termine werden Sie auf der Homepage des Berufsverbandes für tiergestützte psychologische Beratung auf dem Laufenden gehalten.

nächster Start: 02.02.2019

Der kommende  🎓 Fortbildungslehrgang im Februar  🎓 ist diesmal speziell für Personen mit wenig bis keiner Erfahrung in der Beratung geplant - ideal um heraus zu finden, ob Sie vertiefende Ausbildungen - wie die Ausbildung zum/zur dipl. Lebens- und SozialberaterIn -absolvieren möchten.

 

Institut für ganzheitliches Erleben IFGE,
1070 Wien


Wifi Wien

Diplomierte Fachkraft für tiergestützte Arbeit und Therapiebegleitung

Tiere können zum "Wohlfühlen" vieler Menschen einen unschätzbaren Beitrag leisten und sind für all diejenigen, die Tiere in ihrer Arbeit integrieren möchten, eine wertvolle Unterstützung. Weitere Infos hier

 

Termin: 13.10.2018


Einzelne Fortbildungskurse

Institut für ganzheitliches Erleben IFGE, 1070 Wien


Tagesseminar: Erste Hilfe für Hunde


Im März 2019 findet am Institut für ganzheitliches Erleben IFGE  in Wien wieder der Erste-Hilfe-Kurs für Hunde statt, der auch auf die wichtigen körpersprachlichen Signale der Vierbeiner eingeht. Wer die Körpersprache seines Hundes kennt, kann viele Notfälle ganz einfach vermeiden. Sollte es dennoch einmal zu einem für den Hund gefährlichen Zwischenfall kommen, ist es wichtig, Ruhe zu bewahren.

 

Genau das ist das Ziel dieser Fortbildung: Durch eine gründliche Vorbereitung und ein breites Wissen über richtige Sofortmaßnahmen kann in der Akutsituation rasch und überlegt gehandelt werden. Denn gerade bei Unfällen, Verletzungen oder Vergiftungen kann richtiges Handeln in den ersten Minuten entscheidend sein.

Das Wochenendseminar am IFGE unter der Leitung des versierten Tierarztes Dr. Josef Färber und Institutsinhaberin Silvia Podlisca als Assistentin (solche Seminare dürfen per Gesetz nur von Tierärzten geleitet werden) gliedert sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil.

 

Der Theorieteil umfasst unter anderem die Beurteilung von Normalwerten, korrekte Wiederbelebungsmaßnahmen, Wundversorgung, Gefahrenquellen und vor allem die Signal- und Körpersprache von Hunden. Im praktischen Teil steht das richtige Abhören des Herzens genauso auf dem Fortbildungsprogramm wie die Beurteilung der Atmung, das korrekte Anlegen eines Wundverbandes und vieles mehr.  

 

Termin: 30.03.2019


Erste Hilfe für Katzen

Für Katzen gilt in der Ersten Hilfe das gleiche Prinzip wie bei Mensch & Hund: entscheidend ist, in den ersten Minuten rasch und richtig zu reagieren. Um auch in Notsituationen mit Katzen Ruhe und einen kühlen Kopf zu bewahren, wird es ab September am IFGE ebenso ein speziell auf Stubentiger zugeschnittenes Erste-Hilfe-Seminar geben. 

Termin: auf 09.06.2018      Hier anmelden